Negerbrot

Wer kennt es nicht…
Ich hab’s geliebt und kenne keine Schokolade, die so einzigartig schmeckt!

Was früher mal „Negerbrot“ hieß und bei Hofer zu kaufen gab, wurde – weil politisch unkorrekt(!) unbenannt in „Schokotraum-Erdnuss“ und gab’s bis vor ein paar Jahren bei Zielpunkt zu kaufen.

Was übrig blieb ist ein Bruch, den es in einigen Confiserien zu kaufen gibt aber nicht an das verschwundene Original herankommt.

Ich hab’s gesucht und nicht gefunden, es gibt tonnenweise Schokolade mit Haselnüssen und Mandeln aber keine mit Erdnüssen (Aschanti).

Es gibt Schokolade mit Pfeffer, Chili und anderem unnötigen Zeugs aber niemand kommt auf die Idee eine Schokolade mit Erdnüssen (wieder) herzustellen.

Ich ließ nichts unversucht und sogar einen Schokoladenhersteller hab ich angeschrieben – zurück kam nur:
„…Wir haben Ihren Vorschlag auch nicht in unserem Hause diskutiert, da wir prinzipiell nur eigene Entwicklungen betreiben. Dies bedeutet keinerlei Aussage oder Wertung Ihrer Produktidee,…“

Danke!
Und warum wird nicht auf Kundenwünsche eingegangen?
Schließlich sind wir ja die, die das Zeugs kaufen und wir sind wesentlich mehr als eure „Eigenentwickler“…

Negerbrot (ja, ja – ich weiß – politisch unkorrekt), sehr beliebt und trotzdem aus den Regalen verschwunden…

Eine Bitte an die Hersteller! Denkt mal drüber nach!

UPDATE:
Auf facebook gibt’s jetzt auch eine Fanseite dazu:   >> klick <<

Und auf Google+ jetzt auch.

PS: Habe auch die Kommentare dazu wieder eingefügt…

 

20 thoughts on “Negerbrot (Schokotraum-Erdnuss)”

  1. Die sächsische Firma Goldeck/Zetti stellt eine Milchschokolade mit Erdnüssen her. Sie nennt sich Schlager-Süßtafel.

  2. Ja, die Crixi hatte und hätte ich auch gern! Ebenso die „,50 Schilling Riegel Bensdorp mit Nougat gefüllt (in der purpurnen Verpackung).
    Aber noch einmal: Probiert doch, N-Brot selbst herzustellen! Erdnüsse (geschälte narürlich) mit (guter) geschmolzener Milchschokolade, der man eine Winzigkeit an Bitteschoko zufügen könnte, zu übergießen und nach dem Erstarren zu kosten. Es wird nicht beim Kosten bleiben ….

  3. hallo,
    ich bin in den usa und habe soeben eine tafel MR GOODBAR aufgerissen und hab daraufhin negerbrot gegoogelt und bin auf diese seite gestossen. 🙂
    ich habe das negerbrot auch geliebt und MR GOODBAR kommt dem sehr ähnlich!
    lg
    katrin

  4. Hallo!

    Bin ebenfalls auf der Suche nach einem Negerbrotersatz.

    Ich wurde zufällig in Ungarn bei TESCO fündig. Nennt sich „Milk Cocoa Bar with Peanuts“ und ist aus der TESCO value Serie. Also eher ein Billigheimer.

    Ist für meinen Geschmack leider zu süss und die Erdnüsse sind nicht ganz sondern irgendwie gemahlen.

    Vielleicht aber für den einen oder anderen interessant.

  5. Hi,
    Ich war auch kürzlich in den staaten und das mit dem mr. Goodbar kann ich nur bestätigen. Die ähnlichkeit ist verblüffend! Sehr lecker….. Mfg

  6. Hey,

    sind durch Zufall nach dem googeln des Wortes „Negerbrot“ auf deine Homepage gestoßen. Da wir gerade in der USA sitzen haben wir was adequates zum Negerbrot gefunden: „mr. goodbar“ von Hershey’s. Zumindest hat mich das Produkt sehr an „Negerbrot“ erinnert, dessen letzter Genuss aber auch schon ne Weile her ist……
    Falls du dich noch besser an den Geschmack zu erinnern glaubst, schicke ich gerne mal ne Tafel.

    Lg aus SF

    Mario&Dana

  7. Hi an Alle! Ich suche auch dunkles Negerbrot und wurde in Wien
    fündig – auch unter dieser Bezeichung! Im 20. Bezirk produziert die Firma Firma Karl Kammerer KG auch „Schokolade Negerbrot Dunkel“!!! Wie’s
    schmeckt kann ich allerdings nicht sagen, überlege aber,
    ob ich das Risiko – die Mindesabnahmemenge ist 1KG – riskieren soll!
    LG Paul

  8. Hast Du es schon mal bei der Firma Ritter-Sport Schokolade versucht? So weit ich weiß, suchen die immer nach neuen Ideen. Ein versuch ist es wert, vielleicht mal mit einer Unterschriftenaktion.
    LG
    Peter.
    PS an Alf: Fa. Heller wurde von Manner aufgekauft und in den einzelnen Filialen (zumindest in Wien) gibt es das Negerbrot noch zu kaufen, aber halt in Bruchware.

  9. Habe vor ein paar Monaten in einem Anfall von Aktionismus gesalzene (andere waren gerade nicht zur Hand)in einem Sieb abgewaschen, auf Küchenpapier getrocknet, auf Backpapier verteilt und mit geschmolzener M*lka-Milchschokolade übergossen. Nach dem Erkalten erinnerte es mich seeehr stark an das Negerbrot meiner Kindheit! Es war in kürzester Zeit aufgegessen…

  10. Hallo!

    Habe kürzlich von Freunden eine weisse Schokolade mit gesalzenen Erdnüssen
    geschenkt bekommen – hmm…war lecker! Die haben diese bei Xocolat gekauft.
    war sicher nicht günstig…

    lg conny

  11. Hallo!

    Um die Weihnachtszeit gibt es beim Hofer mit Schoko überzogene Erdnüsse, genannt Erdnussberge (erhältlich in Zartbitter und Milchschokolade). Die kommen noch am ehesten an das Original heran.

    Lg, Vera

  12. Hallo,

    Soweit ich weiss, war ja damals Heller-Schokoladen (jetzt Nestle) der Hersteller vom „AA-Bread“ = (*A*)fro-(*A*)merican Bread. Verzeih diesen Anglizismus, aber ich finde es so witzig was darum für ein Aufhebens gemacht wird, zumindest in Amerika (wo der ganze Humbug mit „political correctness“ ja herkommt!) nennt man diese eben umschriebene Personengruppe im offiziellen bzw. medizinischen Amtsjargon „AfroAmerican“ ….daher jetzt der Seitenhieb mit dem AA-Brot 🙂

    …ein paar Kollegen und ich suchen auch schon seit langem nach einem geeigneten Negerbrot Ersatz, jedoch ohne wirklichen Erfolg (wie Du ja selbst angeführt hast sind die „Bruch-Kopien“ von diversen Schokobuden nur die halbe Wahrheit bzw. Qualität!)

    Das einzige was mich mal bei einem Amerika-Trip angesprungen ist (dort sind Erdnuss-Produkte ja sehr verbreitet und in weit größerer Vielfalt als bei uns zu haben!) sind diverse Chocolate-Bars mit eben Erdnüssen drinnen.

    Was unserem alten geliebten Negerbrot wahrscheinlich am nähesten käme wäre ev. die hier:

    http://www.katescaringgifts.com/Merchant2/graphics/00000001/SEC_CHOC_BAR_PEANUTL.jpg

    …sind allerdings in irgendwo Kalifornien zuhause.

    Ich würde es ev. eher über einen Direkt-Import aus den USA probieren…?! (vor allem solange der Dollar noch halbwegs günstig ist) Ist halt nur eine Mengenfrage. Und natürlich müsste man sich vorher mal durchkosten um net „irgendwas“ zu kaufen…

    Erdnussprodukte sind in Europa eben nicht so beliebt(verbreitet?!) wie bei den Amis. Bei uns stopfen sie halt überall Haselnüsse rein, weil sie wahrscheinlich in der EU billiger zu kriegen sind…

    Auf Randgruppen-Geschmäcker wird da halt einfach gepfiffen…:-(

    Sollte ich demnächst wieder ins Amiland kommen, werde ich meine Augen etwas „offener“ halten …. 😉

Kommentar verfassen